Gründerwoche-Special: 6 aus 49 – Tipps rund um die Existenzgründung

Aus Anlass der „Gründerwoche Deutschland“ vom 14.-20.11.2011 gibt’s heute wieder 6 aus 49 – Tipps für Existenzgründer, garantiert mit Gewinn! Heute im Fokus: Netzwerke, Kontakte & Knowhow.

1) Netzwerken, Netzwerken, Netzwerken: Gute Kontakte sind das A & O für erfolgreiches Unternehmertum. Ob zu Kunden, zu Lieferanten, zu Partnern… In den Auf- und Ausbau Eures Netzwerks solltet Ihr daher angemessen Energie und Zeit investieren. Erster Schritt: Das bestehende Netzwerk mal unter die Lupe nehmen, sprich alle Kontakte zusammentragen, die man so aus seinem bisherigen Leben schon hat – frühere Jobs, Familie, Freundes- und Bekanntenkreis, Sportverein usw. Am besten eignet sich dazu eine Mindmap.

2) Online-Networking & -Knowhow: Viel Knowhow ist heutzutage im Internet in hochwertiger Form zu finden. Schaut Euch um nach Fach-Sites und -foren auf Eurem Themengebiet oder rund um das Thema Existenzgründung. Vernetzt Euch auf Plattformen wie XING oder Facebook und werdet ggf. dort in Gruppen aktiv, die Euch in Sachen Knowhow, in Sachen Kontakte weiterbringen. Oft kann man dort auch Fragen an Experten stellen.

3) Fachleute fragen: Ob’s um Steuerfragen, Finanzierung, Marketing oder die Anschaffung von Bürotechnik geht – klar kann man sich mit einigen Themen selbst auseinandersetzen und dank Internet auf viele Fragen Antworten finden. Aber manchmal sollte man kritisch fragen: Lohnt sich der Zeitaufwand, ist die Qualität der Antwort zufriedenstellend? Ich kann nur empfehlen, hier auch mal auf den Rat von Fachleuten zurückzugreifen. Die kennen sich in der Materie aus und können die gewünschte Antwort meist schnell und zuverlässig geben. Damit bleibt Euch mehr Zeit, Euch auf Euer Kerngeschäft zu fokussieren, anstatt Euch ständig in 1000 anderen Themen zu verzetteln.

4) Fachveranstaltungen besuchen: Vom Knowhow von Fachleuten ganz „für umme“ zu profitieren geht ideal auf Vorträgen und Fachveranstaltungen, die häufig kostenlos angeboten werden. Sei es von den IHKs oder Berufsverbänden, von regionalen Gründungsinitiativen, in Coworking Spaces oderoderoder. Einfach mal ein bisschen googlen und sich auf die einschlägigen Newsletterverteiler setzen lassen, dann seid Ihr immer informiert, wo was stattfindet. Und übrigens: Meist stehen die Referenten nach solchen Vorträgen auch noch für individuelle Fragen zur Verfügung!

5) Empfehlungen aus dem Bekanntenkreis: Ob’s nun um den Grafiker geht, der Euer Logo designen soll, um den Webprogrammierer für die Internetseite, den Steuerberater oder die richtigen Versicherungen. Man kann googlen oder das berühmte eidotterfarbene Blätterwerk bemühen – aber, mal ehrlich, es geht doch nix über eine persönliche Empfehlung! Also fragt in Eurem Netzwerk rum, wer einen guten Tipp hat, hakt nach, warum derjenige die Person empfiehlt und findet so Kontakte zu Profis, die es wert sind, so genannt zu werden.

6) Drüber reden: Ihr seid jetzt Unternehmer! Und wenn Ihr Eure Produkte oder Dienstleistungen an den Kunden bringen wollt, dann müsst Ihr drüber reden. Also keine Scheu haben – wenn Euch im Bekanntenkreis, im Sportverein oder sonstwo jemand fragt, was Ihr denn jetzt macht, dann ruhig (natürlich ohne ausschweifend zu werden und ins Labern zu verfallen) nicht nur einen Satz sagen „Ich bin jetzt Dasunddas“, sondern so erklären, dass der andere ein klares Bild von dem im Kopf hat, was Ihr macht. Nur so kann er Euch weiterempfehlen oder Euch bei der Suche nach geeigneten Partnern und Dienstleistern Tipps geben!

Weitere Tipps “aus 49″ kommen in loser Folge zukünftig wieder in diesem Blog. Gerne nehme ich auch Eure Tipps, Hinweise oder wertvollen Links auf und baue sie beim nächsten Mal mit ein!