Digitalisierung im Marketing (2/5): Social Media, Onlineverzeichnisse und Bewertungsportale

SOCIAL MEDIA
Die sozialen Netzwerke sind eine interessante Möglichkeit, mit den eigenen Kunden und/oder neuen potentiellen Kunden in Kontakt zu treten. Wichtig dabei: Social Media ist keine Einbahnstraße, sondern Zwei-Wege-Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunde, d.h. auch auf Reaktionen, Anfragen, Kritik von Kunden in den sozialen Netzwerken müssen Sie als Unternehmen zeitnah und kundenorientiert reagieren. Mit einem durchdachten Konzept können Social-Media-Aktivitäten dann eine kundennahe neue Facette Ihrer Marketingkommunikation werden.

  • Durchdachtes Konzept bedeutet, sich darüber klar zu werden, welche Zielgruppe/n man über Social Media erreichen kann/will und auf welchem/n Netzwerk/en diese Zielgruppe zu finden ist. Dann beginnen Sie mit der erfolgversprechendsten Plattform (z.B. Facebook, XING, Instagram, Twitter, Youtube), konzentrieren sich erstmal auf diese und sammeln Erfahrungen, bevor Sie ggf. weitere Plattformen hinzunehmen.
  • Überlegen Sie sich und planen: Was für Inhalte sind interessant für meine Nutzer und bieten diesen Mehrwert? Welche erreichen hohe Reaktionsquoten? In welchem zeitlichen Rhythmus will ich posten? Und überhaupt: Wie schaffe ich es, meine Fan-/Follower-Zahlen zu steigern?
  • Nicht zuletzt ist für die professionelle Außenwirkung unabdingbar, dass Sie sich mit den Möglichkeiten der jeweiligen Plattform vertraut machen und z.B. auf Facebook als Unternehmen mit einem Unternehmensprofil präsent sind und nicht Ihr Unternehmen mit einem Personenprofil darstellen.
  • Ebenso wie Ihre Webseite muss ein Social-Media-Auftritt rechtlichen Anforderungen genügen und z.B. ein Impressum bereitstellen oder bestimmte Vorgaben des Dienstanbieters berücksichtigen (z.B. Regelungen für die Namensgebung, für Gewinnspiele usw.).
  • Überlassen Sie die Einrichtung Ihrer Social-Media-Profile im Zweifelsfalls besser einem Profi und lassen Sie sich für die zukünftige Pflege der Profile gründlich einweisen.
Diese fünfteilige Artikelserie ...
beschäftigt sich mit konkreten Anknüpfungspunkten in Sachen Digitalisierung im Marketing für kleine Unternehmen. Zur Einleitung und Übersicht aller fünf Artikel geht’s hier.

ONLINEVERZEICHNISSE UND BEWERTUNGSPORTALE
Zusätzliche Präsenz im Internet kann durch die Eintragung in Onlineverzeichnisse erreicht werden. Es gibt branchenspezifische Verzeichnisse (z.B. Handwerk, Gastronomie), lokale oder regionale Verzeichnisse und allgemeine Verzeichnisse (z.B. Gelbe Seiten). Häufig sind Basiseinträge dort kostenfrei. Ein empfehlenswerter Eintrag, vor allem wenn Ihr Unternehmen ein Ladengeschäft mit Publikumsverkehr ist, ist der Dienst Google MyBusiness, denn dieser wird im weit verbreiteten Kartensuchdienst Google Maps angezeigt. Zudem zeigt er Ihr Unternehmen auch in der Google-Suche optisch hervorgehoben an.

Häufig verfügen Onlineverzeichnisse oder soziale Netzwerke über eine integrierte Bewertungsfunktion, mit der Kunden Ihr Unternehmen bewerten können (z.B. Google, Facebook), andere Verzeichnisse sind sogar in erster Linie als Bewertungsportale konzipiert (z.B. tripadvisor.com, jameda.de, kennstdueinen.de). Bewertungen können von Kunden auch abgegeben werden, ohne dass Sie Ihr Unternehmen auf den jeweiligen Portalen selbst aktiv registriert haben. Auch wenn Sie also nicht auf entsprechenden Plattformen aktiv sind, empfiehlt es sich, das eigene Unternehmen immer mal wieder zu „googeln“ und zu prüfen, was für Bewertungen über Sie im Netz stehen. Denn immer mehr Nutzer lassen sich in Ihrer Kaufentscheidung bzw. Entscheidung für einen Dienstleister (egal ob Handwerker, Arzt oder Friseur) von den Bewertungen anderer Nutzer leiten. Aktives Online-Reputationsmanagement zahlt sich also aus.

ÜBRIGENS: Wie Sie konkret Ihr Projekt „Digitalisierung“ beginnen können, erläutere ich Ihnen im letzten Teil der Serie, nachdem Sie die verschiedenen möglichen Ansatzpunkte kennengelernt haben.

Alle Artikel der Serie:

02.05.2017 | Einleitung
02.05.2017 | (1/5) Internetseite und E-Mail-Kommunikation
09.05.2017 | (2/5) Social Media, Onlineverzeichnisse und Bewertungsportale
16.05.2017 | (3/5) CRM und Datenauswertung
23.05.2017 | (4/5) Weitere Möglichkeiten
30.05.2017 | (5/5) Ganz konkret – Wie fange ich an?