Leitgedanke 2018: Leben!

Auch für 2018 lasse ich mich, wie in den letzten Jahren (2016, 2017), wieder von einem Leitgedanken begleiten. Und wie in den letzten Jahren ist auch dieser Leitgedanke einfach zu mir gekommen. Bis vor kurzem hatte ich noch gar nicht daran gedacht, und plötzlich, gestern unter der Dusche, leuchtete er auf: LEBEN!

Leben! als Aufforderung, als Erinnerung, dass unser Leben im HIER und JETZT stattfindet und dass wir das Jetzt viel öfter bewusst wahrnehmen und gestalten. Gerade in der Weihnachtszeit wird offensichtlich, dass unser Leben sehr zukunftsgewandt ist und ganz viel aus Planen und Organisieren besteht: Wie schaffe ich alle offenen Arbeitsaufgaben vor dem Weihnachtsurlaub? Welche Geschenke muss ich noch besorgen? Was essen wir an Weihnachten? Wann kaufe ich alles ein? Wie organisiere ich den morgigen Tag mit Arbeit, Kindergarten, Arzttermin, Musikunterricht, Einkauf…? Wann bringe ich die Hausarbeit unter?

Dabei bleibt zweierlei auf der Strecke. Einerseits, den flüchtigen Moment des Jetzt viel öfter bewusst wahrzunehmen und zu genießen. Den Sonnenstrahl, der auf den Frühstückstisch scheint, ein freundliches Lächeln der Supermarktkassiererin, das gemeinsame Abendessen mit der Familie, das fröhliche Lachen der Kinder, die von ganzem Herzen über kleine und banale Dinge lachen können.

Und andererseits das absichtsvolle Gestalten schöner Jetzt-Momente. Sind all die vermeintlich wichtigen und dringenden Dinge wirklich so wichtig? Oder kann mal was liegenbleiben oder etwas weniger gründlich erledigt werden, um in der gewonnenen Zeit etwas Schönes, Wertvolles zu tun? Ein Spaziergang im funkelnden Schnee, ein ausgelassenes Spiel mit dem Kind, ein entspanntes Gespräch mit dem Partner, das über „Wie organisieren wir den morgigen Tag?“ hinausgeht – das sind Momente, die unsere Erinnerung anfüllen und uns am Abend mit einem guten Gefühl ins Bett gehen lassen. Wir haben den Tag nicht nur „absolviert“, sondern auch gelebt!

Passend zur Weihnachtszeit kommt mir da auch eine Bibelstelle aus der Weihnachtsgeschichte in den Sinn „Maria aber behielt alle diese Worte und bewegte sie in ihrem Herzen. (Lukas 2, 19)“. Worte, Eindrücke, ein Lächeln – ich wünsche Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, und mir, dass wir Momente, die Leben im Hier und Jetzt ausmachen, öfter „in unserem Herzen bewegen“ – frohe Weihnachten und ein LEBENsreiches Jahr 2018!