Ein Programmierer macht noch keine Homepage

150520_internet-komplex„Wir brauchen eine neue Homepage“. Auf den ersten Blick scheint das für Sie vielleicht eine recht einfache Sache: Wir suchen uns einen „Internetfuzzi“, dem erzählen wir ein bisschen was, und dann „soll er mal was machen“. Bei Aussagen dieser Art schlägt nicht nur der „Internetfuzzi“ mit Grauen die Hände überm Kopf zusammen.

In Wirklichkeit ist ein neuer Internetauftritt ein komplexes Projekt, dem unbedingt genügend Zeit und Hirnschmalz gewidmet werden sollte, damit ein überzeugendes Ergebnis dabei rauskommt. Denn heutzutage ist Ihre Webseite womöglich die wichtigste Visitenkarte, über die Ihr Unternehmen von der Außenwelt wahrgenommen wird. Es gilt also, die Positionierung des Unternehmens klar darzustellen, die Seite nutzerfreundlich zu gestalten, den potentiellen Kunden zur Kontaktaufnahme zu aktivieren und einen professionellen Eindruck zu hinterlassen.

Tja, und da gehört dann doch so einiges dazu:

1) Programmierer
Klar, jemand muss die Seite technisch aufsetzen – also der Programmierer, der das heutzutage üblicherweise auf Basis eines sogenannten Content Management Systems (CMS) macht, in welchem Sie als Kunde später selbst Anpassungen vornehmen können, z.B. aktuelle Meldungen auf der Webseite einstellen oder saisonale Angebote einpflegen.

2) Berater/Konzeptioner
Damit der Programmierer weiß, was er machen soll, braucht er Input. Und zwar zuerst mal, was die Struktur und Inhalte sowie technischen Anforderungen angeht. Welche Menüpunkte und -struktur soll die Seite haben, welche Inhalte und wie viele sollen auf der Seite untergebracht werden, was ist die Hauptzielsetzung, die Sie mit Ihrer Seite erreichen wollen? Bei den technischen Anforderungen geht es z.B. darum, ob Sie ein News-/Blog-Modul benötigen, ein Kontaktformular, einen geschützten Login-Bereich, Bildergalerien usw. Um diese gesamte Konzeption zu entwickeln, lassen Sie sich idealerweise von einem Berater/Konzeptioner unterstützen.

3) Grafiker
Neben diesem inhaltlichen Input braucht der Programmierer auch grafischen Input. Das sogenannte „Screendesign“, also wie die Webseite schlussendlich aussieht – Layout, Farben, Text-Bild-Gestaltung, Buttons usw. – ist nämlich ebenfalls eine komplexe Aufgabe. Diese übernimmt normalerweise ein Grafiker auf Basis der Konzeption aus Punkt 2).

4) Texter
Wenn nun das Gerüst und die Optik der Seite stehen, will sie mit Leben gefüllt werden, sprich: mit Texten. Damit die Seite mit guten, wirkungsvollen Texten überzeugt, sollte auch hier ein Profi ran. Denn genauso wenig, wie Sie selbst programmieren können, ist in den meisten Fällen davon auszugehen, dass Sie (wenn Sie nicht selbst Texter sind) Texte nicht in der Qualität verfassen wie ein professioneller Texter. Ausgebildete Texter fassen Ihre Inhalte in Worte, die die Nutzer der Seite ansprechen, die verständlich sind, sich angenehm lesen und die Interesse wecken.

5) Fotograf
Die Seite mit Leben füllen heißt neben Text in den meisten Fällen auch Bildmaterial – Fotos, vielleicht auch Videos. Auch die sollten mehr als nur Schnappschussqualität haben, so dass womöglich auch noch ein professioneller Fotograf gefragt ist. Der lichtet z.B. Sie und Ihr Team in ansprechender Weise ab, macht Produktaufnahmen oder liefert symbolische Bilder, mit denen Sie Ihre Dienstleistungen illustrieren. Für letzteres können natürlich auch Bilddatenbanken im Internet als Quelle dienen, wobei auch hier „irgendjemand“ recherchieren und die Auswahl der Bilder treffen muss. Ganz wichtig bei Fotos ist zudem die Beachtung der Urheber-, Nutzungs- und Persönlichkeitsrechte.

6) Suchmaschinenoptimierung
Nun ist Ihre Seite also so gut wie fertig und schaut toll aus. Jetzt muss Sie nur noch gefunden werden! Stichwort Suchmaschinenoptimierung. Die technischen Voraussetzungen liefert der Programmmierer, was die Inhalte angeht (Schlüsselwörter usw.), braucht er aber wiederum Input – vom Konzeptioner und/oder vom Texter.

7) Sie, der Kunde!
Nur wenn diese verschiedenen Akteure mit ihren Spezialkompetenzen koordiniert zusammenwirken, kann am Ende ein wirklich guter Internetauftritt entstehen. Ach ja, und ein wichtiger Akteur im gesamten Entstehungsprozess sollte auch noch Erwähnung finden: Sie als Kunde! Denn es ist mitnichten so, dass Sie einmal am Anfang irgendjemandem „ein bisschen was erzählen und dann macht der schon“. Ihre Mitarbeit ist elementar wichtig. Besonders bei der Konzeption wird der Berater Sie mit Fragen löchern, um Ihre Ziele, Vorstellungen und mögliche Inhalte zu erfahren. Und damit der Texter Texte schreiben kann, benötigt er „Stoffsammlungen“ der Inhalte, die ebenfalls von Ihnen kommen müssen. Nicht zuletzt bzgl. Gestaltung und Bildauswahl ist Ihre Meinung und/oder Mitarbeit gefordert. Die zahlt sich aber in jedem Fall aus, denn am Ende haben Sie eine Webseite, die Ihr Unternehmen optimal präsentiert und die Sie fortan mit Stolz nach außen kommunizieren werden.

Zu den genannten Akteuren bzw. Kompetenzbereichen ist zu ergänzen, dass es natürlich sein kann, dass ein Dienstleister mehrere Kompetenzen in seiner Person vereint, der Programmierer z.B. auch Screendesigns entwickelt oder der Konzeptioner auch textet. Oder er oder sie arbeitet mit einem Netzwerk an Spezialisten, die er für Ihr Projekt gern mit ins Boot holt. Und bei größeren Agenturen sind diese verschiedenen Kompetenzen in Form von mehreren Mitarbeitern üblicherweise unter einem Dach vereint.

In welcher Form auch immer – gebraucht werden die Kompetenzen auf jeden Fall! Die Suche nach dem passenden Partner ist also Ihre allererste Aufgabe in Sachen neue Homepage: Mit welchen Dienstleistern / welcher Agentur will ich das Projekt in Angriff nehmen?