Corona-Aktualität auf der Webseite – (leider nicht) selbstverständlich??

Man sollte ja denken, dass Unternehmen (Einzelhändler, Dienstleister, Gastronomie u.ä.), die aktuell nicht oder nur eingeschränkt Kunden empfangen dürfen, alle jenseits von persönlichem Kontakt vorhandenen Kanäle bestmöglich nutzen, um ihre Kunden zu informieren. Sprich vor allem ihre Webseite mit aktuellen Infos, Kontaktmöglichkeiten, alternativen Bestellwegen usw. bestücken!

Denn wo informiert sich der Kunde wohl in diesen Zeiten, wenn er wissen möchte, wann und wie er wieder beim Unternehmen kaufen/buchen kann? Erste Anlaufstelle wird wohl in den meisten Fällen die Webseite sein! (Zumal wenn keine oder nur spärlich bespielte Social-Media-Kanäle existieren.)

Umso mehr überrascht und erschreckt es mich, dass ich in den letzten Wochen vielfach auf Webseiten geraten bin, auf denen nicht ein Hinweis zu Corona zu finden war.

Gastronomie: Gibt es einen Abhol-/Lieferservice, wenn ja, an welchen Tagen, zu welchen Zeiten, mit welcher Speisenauswahl? Schön, wenn das auf der Facebookseite veröffentlicht wird, aber bei Gastronomen, die in „Normalzeiten“ nur selten auf Facebook & Co. aktiv sind, werden die Kunden wohl auch zuerst auf der Webseite nach Hinweisen suchen. Und da dann in vielen Fällen nicht mal einen Hinweis auf die Facebook-Präsenz finden …

Friseure: Worst case = gar keine Info, bisschen besser = immerhin Info „Wir haben wegen Corona geschlossen und Sie können Pflegeprodukte per E-Mail bestellen, Telefon ist nicht besetzt“. Kein Hinweis darauf, ob bzw. ab wann wieder telefonisch Termine vereinbart werden können, ab wann wieder geöffnet ist, welche „Mitwirkungspflichten“ der Kunde bei einem Besuch dann hat. Man könnte doch z.B. täglich eine Stunde das Telefon besetzen und das dann auch so auf der Webseite kommunizieren. Und/oder Termine online buchbar machen (bitte ohne extra Anmeldung und Kundenkonto).

Bäckereien: Geänderte Öffnungszeiten, besondere Einlass-/Hygienevorschriften … schnelle und übersichtliche Infos Fehlanzeige.

Handwerker: Läuft der Betrieb aktuell? Ist die Ausstellung geöffnet? Wie sieht es mit Materiallieferungen aus, die aus dem Ausland kommen? Bei vielen Betrieben leider gar keine Infos auf der Webseite.

Dass es besser geht, zeigen andere Branchen… Sowohl der Laufladen wie auch der Radladen meines Vertrauens informieren auf ihren Webseiten aktuell und sympathisch und bieten eine unkomplizierte Online-Terminbuchungsmöglichkeit (sogar mit Auswahl des gewünschten Verkaufsberaters) für die Zeit nach der Wiedereröffnung. Zudem geben sie Hinweise, was der Kunde bei seinem Besuch im Laden dann beachten muss.

Dass so viele Betriebe in dieser Zeit voller Unklarkeiten die Chance vergeben, ihre Kunden zu binden, indem sie sie gut informieren und evtl. zusätzliche Services etablieren, ist sehr schade und aus unternehmerischer Sicht – sorry für die klaren Worte – schlichtweg dumm. Womöglich sind es auch diese Betriebe, die als erste nach Hilfen und Subventionen schreien, ohne selbst ihr Möglichstes dazu zu tun, um glimpflich durch die Krise zu kommen.

Dabei genügt im ersten Schritt – wie so oft – ein Blick durch die Kundenbrille, um eine Vorstellung davon zu bekommen, was der Kunde wohl braucht und wie man ihm auch in diesen Zeiten nützlich und hilfreich sein kann, damit er dem Unternehmen treu bleibt.