Leitgedanke 2020: Selbstfürsorge

Ein sperriges Wort dieses Mal, dieser Leitgedanke SELBSTFÜRSORGE. Aber inhaltlich genau das, was sich für 2020 bei mir aufgedrängt hat, und daher habe ich auch dieses sperrige Wort ins Herz geschlossen. Es ist ein Leitgedanke, der – wenig überraschend – zu einem guten Teil aus meinen Lebensumständen des abgelaufenen Jahres entspringt (Kinder, Hausbau, Arbeit, Haushalt …), und der gleichzeitig ganz besonders für alle „Working Moms“ da draußen gilt.

All Ihr Mamas, die Ihr tagtäglich versucht, Job (egal ob selbständig oder angestellt), Familie und all die anderen Herausforderungen unter einen Hut zu bringen: Denkt auch an Euch! Nur wenn’s Euch gut geht, könnt Ihr für andere da sein, einen guten Job abliefern, den täglichen „Familienwahnsinn“ managen.

Und damit kein falsches Bild entsteht: Beileibe nicht nur „Working Moms“ haben Selbstfürsorge nötig. In unserer heutigen schnellen Welt, die uns ständig fordert, bleibt uns allen viel zu wenig Zeit zum Innehalten und Schauen, wie es uns eigentlich geht – im Körper und im Geist. Also auch für alle Nicht-Berufstätigen, für alle Männer, für alle Kinderlosen … ein ausgeglichenes und gesundes Selbst ist die Basis, um für andere da zu sein und alles zu meistern, was das Leben Euch tagtäglich vor die Füße schmeißt.

Selbstfürsorge hat nichts mit Egoismus zu tun, sondern meint genau das gesunde Maß an Ich-Fokus, das es braucht, damit Ihr Euch selbst nicht aus den Augen verliert. Und Selbstfürsorge geht im besten Fall wesentlich weiter als ein punktuelles „Heute Abend nehme ich mir mal eine Stunde Zeit für mich“. Spannende Impulse dazu finden sich in diesem aufschlussreichen Artikel https://soulsweet.de/sich-um-sich-selbst-kuemmern/.

So oder so sind kleine Schritte besser als keine Schritte. Ich hoffe, dass mein Leitgedanke Euch und mir 2020 hilft dranzubleiben.

Schöne Weihnachten und einen gesunden, guten Start ins neue Jahr!