Sind 50.000 Euro für ein Coaching unverschämt?

1. August 2022 | Laut gedacht, Positionierung

Sind 50.000 Euro für ein Coaching unverschämt?

50.000 Euro für eine Coaching-Begleitung? Wie bitte? – Triggert Dich solch ein Preis?

In der Online-Bubble ist es durchaus nicht ungewöhnlich, dass ein Coach z.B. eine sechsmonatige 1:1-Begleitung zu so einem Preis anbietet (und das Angebot auch gekauft wird). Mal unabhängig davon, was in so einem Paket dann alles enthalten ist – runtergerechnet auf Stundenhonorare sind es auf jeden Fall Dimensionen, von denen ein Durchschnittsverdiener nicht mal zu träumen wagt.

Wie finde ich das?

Ich beschäftige mich in letzter Zeit immer wieder mit der Frage, wie ich das finde. Völlig unethisch, wird hier den Leuten unverschämt das Geld aus der Tasche gezogen? Oder total ok, wenn es einen Markt dafür gibt und Menschen, die bereit sind, dieses Geld zu investieren? Denn letztendlich verbinden diese Kunden einen Nutzen mit dem Angebot, der den Preis für sie offensichtlich rechtfertigt.

Für mich eine wichtige Frage, denn die Haltung dazu beeinflusst ja maßgeblich auch mein eigenes Verhalten in Bezug auf meine Preisgestaltung.

Heute möchte ich mich dem Thema jenseits des reinen Bauchgefühls mal etwas strategischer annähern – wenn ich, wenn Du da nämlich dran knabberst, dann hat das was mit unseren Werten zu tun. Deine Werte zu kennen und z.B. in solchen Situationen als Leitstern zu nutzen, auch um ganz bewusst Stellung zu beziehen, ist ein wichtiger und super wert-voller Aspekt Deiner Positionierung!

Meine wichtigsten Werte sind Wertschätzung, Sinn, Klarheit, Spaß und Wohlstand. Ein paar greife ich im Folgenden raus.

Wertschätzung

Aus der Sicht als Kundin: Für mich hat ja jeder Wert einige Unter-Werte, die ich jeweils mit reininterpretiere. Und da gehören bei Wertschätzung für mich Respekt, fairer Umgang und Ehrlichkeit mit dazu. In Sachen Respekt stört mich, wenn so ein Preis einfach so dasteht mit der versteckten Botschaft „Ich bin toll genug, diesen Preis zu verlangen. Ich muss Dir auch nicht genau erklären, was da an Leistung drinsteckt. Kauf oder lass es bleiben. Wenn Du nicht kaufst, bist Du halt ein armes Würstchen.“ Einen Anspruch auf Information und wertschätzenden Umgang, finde ich, darf ein potentieller Käufer schon haben.

Aus der Sicht als Anbieterin: Ich möchte, dass meine Leistung wertgeschätzt wird. Und das bedeutet, dass sie am Output gemessen werden soll, am Ergebnis, am Fortschritt, den meine Kund:innen erzielen, und nicht an einem Stundenhonorar. Aus dieser Perspektive sehe ich also jeden Preis gerechtfertigt, den ich für den Wert des Ergebnisses als angemessen empfinden würde. Diese Einschätzung kann sich natürlich über die Zeit ändern – Was ist der Wert einer klaren Positionierung? 5000 Euro? 10.000 Euro? 100.000 Euro? Aus BWLer-Sicht lässt sich das nicht einfach errechnen. Und doch: Stell mal gegenüber, was Du Dir mit einer klaren Positionierung, mit der Du zielgerichtet in Deinem Marketing vorwärtsgehst, an Umwegen und „Rumbprobier-Kosten“ sparst – da ist schnell einiges an Geld versenkt.

Klarheit

Aus der Sicht als Kundin: Ich glaube, gerade an diesem Punkt (siehe auch oben bei der Wertschätzung) habe ich immer wieder meine Probleme. Wenn gar nicht klar ist, was da eigentlich drinsteckt, welche Lernkurve und Transformation realistischerweise möglich ist (und nicht, welche bisher ein einziges Mal bei einer von 100 Kund:innen erreicht wurde), dann fühlt sich das für mich falsch an. Zumal wenn die Kommunikation dazu mit versteckten Psychotricks verbunden ist, die Druck aufbauen und suggerieren, dass man halt zu wenig willensstark, zu wenig committed usw. ist.

Aus der Sicht als Anbieterin: Ich möchte meinen Kund:innen klar darstellen, welche Fortschritte möglich sind, und zwar ohne unrealistische Versprechungen. Und ich erläutere auch, welche Bestandteile mein Angebot hat – so viele Coaching-Calls, diesen oder jenen Bonus usw. Auch wenn der Leistungsumfang nicht über das Ergebnis entscheidet, sondern vielmehr meine Qualität und Energie in der Zusammenarbeit und vor allem die Mitwirkung und Selbstverantwortung durch Dich als Kund:in, gehört es für mich zu einer klaren Angebotskommunikation dazu.

Wohlstand

Aus der Sicht als Kundin: Ich messe das Angebot am erwarteten Nutzen. Der kann zwei Dimensionen haben – eine finanzielle und eine immaterielle. Die finanzielle bedeutet: (Wann) ammortisiert sich diese Investition? Wenn ich diese Frage für mich positiv beantworten kann, dann zahlt der Kauf auf meinen Wert Wohlstand ein. Wenn nicht, wenn ich das aufgrund fehlender Informationen, Testimonials und noch nicht vorhandenen Vertrauens in den Anbieter nicht abschätzen kann, dann wird es schwierig. Die immaterielle bezieht sich auf mein persönliches Wachstum – das ist nicht messbar und lässt ich nur im Vorher / Nachher „beweisen“, ist also bei der Kaufentscheidung mehr ein Bauchgefühl und eine Sache des Vertrauens zum Anbieter.

Aus der Sicht als Anbieterin: Ich möchte angemessen für meine Leistung bezahlt werden. Das heißt, ich entscheide für mich, was ich mir für meine Leistung als Gegenleistung wünsche, und das ist Grundlage meiner Preisgestaltung. Natürlich sollte ich einen Marktabgleich machen, aber wie wir am 50.000-Euro-Beispiel sehen, ist der Markt sehr relativ. Also kann ich, wenn ich mutig und voller Selbstvertrauen bin, auch jeden Preis ansetzen, der meinem Wert Wohlstand dienlich ist. Es liegt an mir, das Angebot zu diesem Preis zu verkaufen.

Und die Moral von der Geschicht‘ …

Ich hoffe, dass ich Dir mit meinen Gedanken aus den zwei Perspektiven einige Denkanstöße geben konnte. Für mich gibt es kein abschließendes Urteil: Ein 50.000-Euro-Produkt kann sich für mich unangemessen anfühlen, wenn es nicht im Einklang mit meinen Werten ist, und es kann sich angemessen anfühlen, wenn Wertschätzung, Respekt usw. sich darin widerspiegeln. Ein Auto für 50.000 Euro ist ja auch nicht zwangsläufig „zu teuer“ oder „angemessen im Preis“ :-)

Deine Werte, Deine Gedanken?

Wenn Du Deine Werte anschaust – welche Gedanken kommen Dir dann zum 50.000-Euro-Coaching?

Wenn Du Deine Werte noch nicht kennst, dann lass sie uns gemeinsam als wichtigen Teil Deiner Positionierung erarbeiten! In meinem 1:1-Coaching bekommst Du die richtigen Werkzeuge für Deine Werte-Arbeit und darüber hinaus mein gesamtes Knowhow, meine Erfahrung und meine Superpowers Struktur und Klarheit, um Dich rund um Dein Thema Positionierung mit Siebenmeilenstiefeln statt Trippelschritten voranzubringen. Buch Dir einfach ein unverbindliches Kennenlerngespräch mit mir und wir besprechen, wie ich Dich wert-voll unterstützen kann!

Übrigens …

Wertebasierte Positionierung ist auch das Thema eines Panels im Rahmen des Online-Kongress Beach Business, bei dem ich am 05.08. um 14.30 Uhr als Speakerin spreche. Hol Dir schnell noch Dein Ticket* und sei dabei!

* Werbung / Affiliate Link


Hier bloggt das "Köpfchen"

Evelyn Großmann
Positionierungs-Coach &
Marketing-Expertin

» Mehr über mich

Evelyn Großmann – Texte mit Köpfchen

Aktuelle Beiträge

Kategorien

Hol Dir meinen
Newsletter

Positionierung mit Köpfchen, direkt in Dein E-Mail-Postfach: Knowhow, Tipps & Spezialangebote!

Marketing von

Mit Deiner Anmeldung bestätigst Du, regelmäßig Tipps für Deine klare Positionierung sowie gelegentlich Infos zu meinen Angeboten und Aktionen zu erhalten. Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden. Ich nutze den Anbieter Active Campaign. Mehr dazu in meiner Datenschutzerklärung.

Weitere aktuelle Blogbeiträge